Gelingt die Verkehrswende ?
Finanzierung und innovative Lösungen für die Mobilität

Moderation der Veranstaltung: Carmen Hentschel

Dienstag, 16. November 2021


10:00

Eröffnung Veranstalter

Prof. Knut Ringat, Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH
Prof. Dr. Jan Ninnemann, Präsident DVWG e.V.


10:30

Grußworte Bundes- und Landespolitik

Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (angefragt)
Staatssekretär Dr. Martin J. Worms, Hessisches Ministerium der Finanzen


11:00

Keynotes Europa- und Finanzpolitik

Prof. Volker Wieland, Ph.D. Goethe-Universität Frankfurt am Main
Frans Timmermans, Vizepräsident EU-Kommission (angefragt)


12:00

Mittagspause und Möglichkeit zum Messebesuch


13:00

Podiumsdiskussion
„Wie finanzieren wir die Verkehrswende nach Corona?“ 

Durch das pandemische Geschehen und damit einhergehend das Runterfahren von Wirtschaft und Gesellschaft sind finanzielle Mittel in enormem Rahmen gebunden worden. Haushalts- und finanzpolitische Ziele mussten angepasst werden. Wie geht es hier weiter? Sind ausreichend Mittel für den Umstieg auf eine umweltfreundliche Mobilität vorhanden?

Moderation: Carmen Hentschel

Impulse:
Henrik Falk, Vorstandsvorsitzender Hamburger Hochbahn AG
Staat
ssekretär Werner Gatzer, Bundesministerium für Finanzen
Alexander Möller, Senior Partner Bereich Transportation, Roland Berger GmbH

Podium:
Stadtrat Dr. Bastian Bergerhoff, Stadt Frankfurt am Main (angefragt)
Henrik Falk, Vorstandsvorsitzender Hamburger Hochbahn AG
Staatssekretär Werner Gatzer, Bundesministerium für Finanzen
Alexander Möller, Senior Partner Bereich Transportation, Roland Berger GmbH
Prof. Knut Ringat, Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH

Dr. Jörg Sandvoß, Vorstandsvorsitzender DB Regio AG/ CEO (P.R.)


14:15

Kaffeepause


14:45

Themensessions (Sessions 1+2 finden parallel statt.)

Session 1: Alternative Antriebe – Was treibt uns künftig an? Wasserstoff, Strom oder doch eher Biokraftstoffe?
Alternative, umweltfreundliche Antriebe für alle Verkehrsmittel sind ein wesentlicher Baustein zum Erreichen der Klimaziele. Wo stehen wir aktuell? Wie sind die verschiedenen Antriebe zu bewerten?

Moderation:  Prof. Dr.-Ing. Arnd Stephan, Technische Universität Dresden, Institut für Bahnfahrzeuge und Bahntechnik

Vorträge:
Alternative Antriebe im ÖPNV
Dr. André Kavai, Geschäftsführer Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH

Strom, Wasserstoff und alternative Kraftstoffe im Luftverkehr                                                      
Dr. Alexander Zschocke, Kompetenzzentrum für Klima- und Lärmschutz im Luftverkehr


Session 2: Neue Mobilität – Einfach, digital, vernetzt und individuell. Sieht so die neue Mobilität aus?
Digitalisierung und Vernetzung sind die Schlagworte unseres Jahrzehnts. Werden sie einen entscheidenden Einfluss auf die Änderung der Mobilität haben? Oder gibt es andere Komponenten, die eine moderne, klimafreundliche Mobilität bedingen?

Moderation: Carmen Hentschel

Impulsreferat:
Was kommt nach eRollern, Free-floating Carsharing und On Demand? Ist die neue Mobilität doch die Alte?
Dr. Martin Kagerbauer, KIT

Dialog:
On Demand – die Zukunft des ÖPNV?
Aktuelle Entwicklungen in der Region FrankfurtRheinMain
Prof. Knut Ringat, Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung RMV GmbH
Dr. Michael Barillè-Scholz, Vorsitzender der Geschäftsführung ioki GmbH

Vortrag:
Alternative Seilbahn – alles nur geträumt?
Stefan Tritschler, Verkehrswissenschaftliches Institut Stuttgart GmbH

Dialog:
Mobility Inside – ein Traum wird Wirklichkeit
Jörg Puzicha, Geschäftsführer Mobility Inside
Britta Salzmann, Geschäftsführerin Mobility Inside


16:30

Speed-Exhibition

Die Veranstalter bieten für alle interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Deutschen Mobilitätskongresses eine Führung durch die begleitende Ausstellung an.


17:15

Ende 1. Kongresstag


19:00

Abendveranstaltung

Mittwoch, 17. November 2021


09:30

Begrüßung
Rückblick und Highlights 1. Kongresstag

Moderation: Carmen Hentschel

Vorstellung und Präsentationen der Preisträger des „Innovationspreises der deutschen Mobilitätswirtschaft 2021“

Am 15. November 2021 wird der „Innovationspreis der deutschen Mobilitätswirtschaft“ in der Paulskirche Frankfurt am Main verliehen. Die PreisträgerInnen der verschiedenen Kategorien stellen sich im Rahmen des Deutschen Mobilitätskongresses vor.


10:15

Mobilitätswende aus Ländersicht – Beispiel Freistaat Bayern (AT)

Kerstin Schreyer, Bayerische Staatsministerin für Wohnen, Bau und Verkehr


11:00

Kaffeepause


11:30

Themensessions (Sessions 3+4+5 finden parallel statt.)

Session 3: Quo vadis Luftverkehrsstandort Deutschland – im Spannungsfeld zwischen Mega Airports, Klimawandel und Corona-Krise
Istanbul, Dubai, Peking … – sind die deutschen Verkehrsflughäfen noch konkurrenzfähig? Wie schätzen Experten die Entwicklung der kommenden Jahre ein, auch vor dem Hintergrund der durch Corona ausgelösten schweren Krise der Luftfahrt?

Moderation: Prof. Dr.-Ing. Harmut Fricke, Technische Universität Dresden

Keynotes:
Zukunft Luftverkehr: FRA im Spannungsfeld weltweiter Mobilität und klimaneutralem Reisen
Dr. Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender Fraport AG

Was bleibt nach Corona von Europas größter Airline?
N.N., Deutsche Lufthansa AG


Session 4: Antwerpen, Rotterdam, Amsterdam – Deutschlands neue Tore zur Welt?
Die deutschen Häfen haben mit unterschiedlichsten Problemen zu kämpfen: zu geringe Wassertiefen, suboptimale Hafenhinterlandanbindungen … Ziehen die niederländischen und belgischen Häfen an uns vorbei?

Moderation: Prof. Dr. Jan Ninnemann, GF Hanseatic Transport Consultancy

Keynotes:
Anforderungen der verladenden Wirtschaft an einen leistungsfähigen Seehafen
Gerd Deimel, Sprecher, VCI-NRW Aktionsbündnis Infrastruktur

Hinterlandanbindung der Seehäfen als Wettbewerbsfaktor
Frank Erschkat, Sprecher der Geschäftsführung, TFG Transfracht GmbH

Statements:
Hamburg oder Rotterdam – Wie sucht sich die Ladung ihren Weg?
Oliver Haas, General Manager, CTS Container-Terminal GmbH

Der Hafen Rotterdam im Wettbewerb der (nord)europäischen Seehäfen
N.N., Port of Rotterdam

Der Hamburger Hafen im Wettbewerb der (nord)europäischen Seehäfen
N.N., Hafen Hamburg Marketing

Podium mit den Referenten


Session 5: 2021 – Europäisches Jahr der Schiene – mehr als nur Marketing!?
Die Europäische Kommission hat das Jahr 2021 zum „Europäischen Jahr der Schiene“ ausgerufen. Welche Maßnahmen sind in diesem Rahmen geplant? Werden sie ausreichen, um der Schiene den dringend notwendigen Schub zu geben?

Moderation: Sebastian Belz, Generalsekretär EPTS Foundation e.V.

Keynotes:
Schweißt die Schiene Europa zusammen?
Francois Bausch, Vizepremierminister und Minister für Mobilität und öffentliche Arbeiten, Luxemburg 

Die 2020er Jahre – das Jahrzehnt der Schiene
Berthold Huber, Vorstand Personenverkehr, Deutsche Bahn AG

Der Bahnkunde in Europa – ist seine Freiheit grenzenlos?
Karl-Peter Naumann, Ehrenvorsitzender Pro Bahn

Podium:
Francois Bausch, Vizepremierminister und Minister für Mobilität und öffentliche Arbeiten, Luxemburg
Prof. Dr. Alexander Eisenkopf, Zeppelin Universität Friedrichshafen
Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär BMVI (angefragt)
Berthold Huber, Vorstand Personenverkehr, Deutsche Bahn AG
Karl-Peter Naumann, Ehrenvorsitzender Pro Bahn
Veit Salzmann, Vizepräsident des VDV und Geschäftsführer HLB


13:00

Mittagspause und Möglichkeit zum Ausstellungsbesuch


14:00

Ist Reisen noch zeitgemäß? Wie verbringen wir die schönsten Wochen im Jahr im Zeichen des Klimawandels?
Mobilität ist ein Grundbedürfnis der Menschen – auch in deren Freizeit. Wie wird sich das touristische Reisen entwickeln? Haben die Klimaschutzbestrebungen Einfluss auf die Verkehrsmittel- und Reisezielwahl? Und – beginnt die Verkehrswende nicht schon in den Köpfen?


15:00

Kaffeepause


15:30

Der Fernbahntunnel Frankfurt – das fehlende Puzzle im nationalen und regionalen Schienennetz
Während des Deutschen Mobilitätskongresses 2019 diskutierten Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft über den geplanten Fernbahntunnel in Frankfurt. Wie ist der Status Quo zwei Jahre später? Welche Ergebnisse hat ein aktuelles Gutachten erbracht? Wie geht es weiter?

Moderation: Carmen Hentschel

Keynotes:
Bedeutung für Fernverkehr und ganz Deutschland
Gerd-Dietrich Bolte, DB Netz AG, Leiter Infrastrukturprojekte Mitte

Der BVWP / der Fernbahntunnel und seine Chancen für den Nah- und Regionalverkehr in der Region
Thomas Busch, Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH, Leiter des Geschäftsbereichs Verkehrs- und Mobilitätsplanung

Stationsentwicklung am Beispiel des Frankfurter Hauptbahnhofs
Stefan Schwinn, Leiter Regionalbereich Mitte, DB Station & Service AG

Podium:
Gerd-Dietrich Bolte, DB Netz AG, Leiter Infrastrukturprojekte Mitte
Thomas Busch, Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH
Jens Deutschendorf, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
Enak Ferlemann, PStS BMVI (angefragt)
Stefan Majer, Verkehrsdezernent der Stadt Frankfurt am Main
Prof. Knut Ringat, Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH
Stefan Schwinn, Leiter Regionalbereich Mitte, DB Station & Service AG


17:00

Resümee des Deutschen Mobilitätskongresses 2021 und Ausblick


17:10

Ende der Veranstaltung

Programm 2021
PDF Download